Zerdrückte Daumen und fliegende Schläger

»Zuschauen ist schlimmer als selbst zu spielen«, stöhnt BC-Altmeister Bernd Zahler am Spielfeldrand. An diesem sechsten Spieltag ist er nur zu Besuch bei den Heimbegegnungen des 1. und 3. Senioren-Teams seines Clubs. Auf dem Feld kämpft seine Tochter Lisa als Ersatzfrau für Kathrin Gleichforst im Doppel mit Partnerin Verena Hülssiep gegen die Spielerinnen des BC Herten 1. Und sie hat viel zu tun: Nach der spannungsreichen und knappen 3-Satz-Niederlage gegen zähe Gegnerinnen springt Lisa Zahler ebenfalls im Mixed ein und geht dort mit Andreas Philipp erneut bis in den 3. Satz. Vater Bernd erlebt einen aufreibenden Krimi mit 22:20-Happy End. So ist seine Tochter am 6:2-Erfolg der Waltroper maßgeblich beteiligt.

Sieg, Niederlage und ein Unentschieden

Mit dem zweiten Sieg in dieser Spielzeit findet die 1.Mannschaft wieder den Anschluss an das Mittelfeld und entfernt sich von den Abstiegsplätzen. Mit einem 6:2 in Henrichenburg klingt das Ergebnis zwar sehr deutlich, ist aber durch die knappen Dreisatz-Siege im Damendoppel und im Mixed hart erkämpft worden.

BC-Jugend: Basic und Szmania retten das Remis

Christian van de Logt ist sauer: »Das war absolut unnötig!« brummt der Jugendtrainer des Badmintonclubs DJK Teutonia Waltrop. Sein 1. Herrendoppel Marko Basic/Frederik Szmania hatte soeben in eigener Halle den ersten Satz in der Begegnung mit Tabellenführer BC Westf. Herne bravourös mit 21:13 für sich entschieden, um am Ende das Match doch noch abzugeben: Mit 14:21 und 18:21 wendeten die Gegner das Blatt. »Total ärgerlich! Die haben sich zu sicher gefühlt!« wettert der engagierte Nachwuchs-Betreuer der Teutonen.

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok