Vielleicht hat das Wissen um die Brisanz des 6. Badminton-Spieltages Mannschaftsführer Stephan Stehr von Waltrops erster Badminton-Riege schon vor Spielbeginn am Samstag ein paar Nerven gekostet: In seiner Sporttasche fehlte die kurze Hose, die zur üblicherweise getragenen Spielkleidung zählt. Fast wäre die lange Ersatzhose zum Glücksbringer für den BC DJK Teutonia (Rang 3) geworden – im Vergleich mit dem benachbarten Tabellen-Zweiten aus Essen.

Nachbarschafts-Duelle werden nicht generell, aber zumindest im Sport »Derby« genannt. Für die Erste Garde des BC DJK Teutonia Waltrop ging es an diesem 5. Spieltag der Badminton-Meisterschaften aber nicht nur gegen die unmittelbaren Nachbarn aus Henrichenburg, sondern zugleich gegen den direkten Kontrahenten in der Tabelle: Vor Spielbeginn hatte die erste Mannschaft von Alb. Henrichenburg den dritten Tabellenplatz inne, gefolgt von den Waltropern auf Platz 4.

Dass es für die Schülermannschaft des Waltroper Badmintonclubs DJK Teutonia hätte glücklicher enden können, wusste Jugendwart Reinold Rahner nur zu gut: »Wir hätten anders aufstellen sollen,« haderte der Trainer nach der Begegnung des dritten Spieltages gegen die 3. Schüler-Auswahl von Union Lüdinghausen in heimischer Halle. Sein neu zusammengestelltes Team, mit dem er personell alle Möglichkeiten hat, sammelt in den Vergleichen der noch jungen Saison die ersten Erfahrungen in dieser Konstellation. Für manchen sind es sogar die allerersten Wettkämpfe. »Rund läuft es noch nicht, aber wir sind auf einem guten Weg,« so Rahner. »Dieses 4:4 können wir als Erfolg ansehen,« ermutigt er sich und seine Schützlinge.

Unterkategorien

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok