Am siebten Spieltag der Badmintonmeisterschafts-Saison 2012/13 ist der Spielort am THG verwaist: Aufgrund einer Terminverlegung findet das einzige Heimspiel eines Teutonia-Teams – die Begegnung der U13-Minis gegen den Castroper TV – am vergangenen Samstag nicht statt.

Sportvereine wehren sich gegen Hallennutzungsgebühren

In immer mehr Städten im Vest sollen Sportler helfen, die leeren Kassen zu füllen. In Castrop-Rauxel sollen Sportvereine zum Beispiel demnächst dafür zahlen, dass sie die städtischen Hallen und Sportplätze nutzen. Dagegen wollen die Vereine demonstrieren. Viele befürchten, dass sie finanzielle Schwierigkeiten bekommen könnten. Für einige würden laut Stadtsportverband Kosten von bis zu 10.000 Euro entstehen. In Oer-Erkenschwick hat der Sportverband über eine Kopfpauschale diskutiert - im Gespräch sind fünf Euro pro Vereinsmitglied. In Dorsten hat die Stadt die Gebühren gerade erst verdoppelt.

Quelle: http://www.radiovest.de/Lokalnachrichten.1579+M50a3775714d.0.html

Zerdrückte Daumen und fliegende Schläger

»Zuschauen ist schlimmer als selbst zu spielen«, stöhnt BC-Altmeister Bernd Zahler am Spielfeldrand. An diesem sechsten Spieltag ist er nur zu Besuch bei den Heimbegegnungen des 1. und 3. Senioren-Teams seines Clubs. Auf dem Feld kämpft seine Tochter Lisa als Ersatzfrau für Kathrin Gleichforst im Doppel mit Partnerin Verena Hülssiep gegen die Spielerinnen des BC Herten 1. Und sie hat viel zu tun: Nach der spannungsreichen und knappen 3-Satz-Niederlage gegen zähe Gegnerinnen springt Lisa Zahler ebenfalls im Mixed ein und geht dort mit Andreas Philipp erneut bis in den 3. Satz. Vater Bernd erlebt einen aufreibenden Krimi mit 22:20-Happy End. So ist seine Tochter am 6:2-Erfolg der Waltroper maßgeblich beteiligt.

Unterkategorien

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok