Wie sich die Bilder glichen: Verena Hülssiep der 1. Senioren-Mannschaft des BC DJK Teutonia und Paulina Kaulbars aus dem Teutonen-Schüler-Team ereilte am Samstag in heimischer Halle das gleiche Schicksal. Ihre Damen-Einzel endeten jeweils mit niederschmetternder Grausamkeit – allerdings hatte dies unterschiedliche Konsequenzen für die Gesamtresultate.

 

In der Nachmittagsbegegnung hatte die Schüler 1 die Vierte aus Lüdinghausen zu Gast und das Start-Doppel war für die Waltroper Jungs kein Problem. Da das zweite Jungen-Doppel aufgrund fehlender Spieler auf beiden Seiten aus der Wertung fiel, stand von Anfang an fest, dass es bei nun 7 Matches kein Unentschieden würde geben können. Für Raunen und ungläubiges Kopfschütteln unter den Zuschauern sorgte das Mädchen-Doppel, als Paulina Kaulbars und Henriette Sülflohn im nicht enden wollenden 3. Satz mit 23:25 unterlagen. Ähnlich spannend machte es zeitgleich Marvin Hübner im 1. Jungen-Einzel auf dem Spielfeld nebenan: Er musste sich im ersten Satz ebenfalls mit 23:25 geschlagen geben und konnte in der Folge einen dritten Satz nicht erzwingen, weil er außer gegen einen unerbittlichen und quirligen Gegner auch mit einer leichten Oberschenkelzerrung zu kämpfen hatte.

Nach dem Auftakt der Rückrunde der Badminton-Liga am vergangenen Wochenende folgten nun die Schüler- und Jugendmannschaften des BC DJK Teutonia Waltrop ihren großen Vorbildern und starteten sportlich ins neue Jahr. Das Jugend-Team um Frederik Szmania konnte seinen Verfolger vom benachbarten Tabellenplatz nicht abschütteln. Während das Hinspiel gegen die Kontrahenten vom FC Borbeck noch 5:3 in eigener Halle gewonnen wurde, machte den Waltropern beim Rückspiel in Borbeck der gewöhnungsbedürftige Austragungsort einen Strich durch die Rechnung: Angesichts von Platzverhältnissen, die eher an Squash Courts erinnerten, haderte nicht nur Frederik Szmania genervt mit den Bedingungen und fand nicht in ein konzentriertes Spiel. »Man hat Angst, seinen Schläger an den Wänden zu zerbrechen!« kommentierte Betreuer Christian van der Logt kopfschüttelnd die ärgerliche 3:5-Niederlage der DJK-Jugend. Die Hälfte der Spiele an diesem Nachmittag lief über die volle Distanz von 3 Sätzen und nur ein einziger Zähler in der Gesamtpunktebilanz dieser Begegnung trennte am Ende Sieger und Verlierer.

Pusch schlägt auf

 

Alle drei Senioren-Teams des Waltroper Badminton Clubs mussten sich an diesem Samstag in ihren jeweils ersten Begegnungen des neuen Jahres in Verzicht üben. Nur der Zweiten allerdings blieb auch ein Triumph verwährt und sie rutschte erneut in die Abstiegszone.

Die 1. Mannschaft der Teutonen ging ohne Benjamin Husemann in den Vergleich mit dem 1. BC Herten 1, die Zweite trat gegen Herten 2 ohne Mannschafts-Chefin Kim Ouwersloot an und die Dritte musste gegen den BV Holsterhausen 1 auf ihren Spielführer Peter Stehr verzichten.

Unterkategorien

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok